Expressives Schreiben – Worte heilen

Expressives Schreiben
  1. Was ist Expressives Schreiben oder Ausdrucksschreiben?
  2. Was macht es? Die heilenden Wirkungen erklärt
  3. Wie funktioniert es? Wie Du heute anfangen kannst
  4. Die Technik

Was ist Trauma?

Jeder von uns hat in seinem Leben ein Trauma erlebt. Einige sind präsent andere scheinen vergessen zu sein. Verdrängt ins Unterbewusstsein, um unsere Seele zu schützen. Sie sind immer noch in verschiedenen Arten von Leiden vorhanden, die sich in Symptomen auf einer oder mehreren Ebenen zeigen.

Die Art und Weise, wie wir psychologische Traumata heilen, besteht darin, Bewusstsein dafür zu schaffen, dann die Sprache zu verwenden, um die Erfahrung in einer Geschichte festzuhalten, und diese Geschichte als Werkzeug zu verwenden, um sich in Zukunft angepasst und authentisch zu verhalten.

„Trauma könnte angemessenerweise als Störung in der Fähigkeit bezeichnet werden, in der heutigen Zeit geerdet zu sein und sich angemessen mit anderen Menschen auseinanderzusetzen.“ -Peter Levine

Es gibt verschiedene Arten von Traumata. Die zwei Haupttypen; somatisches (körperliches) Trauma und psychisches Trauma. Heute werden wir uns auf psychische Traumata konzentrieren.

Psychisches Trauma kann als jede Erfahrung definiert werden, die wiederholt in Dein gegenwärtiges Bewusstsein eindringt und eine negative Emotion erzeugt.

Ungelöste oder verweigerte Erfahrungen werden in uns gespeichert. Diese Energie wiederholt sich so lange, bis sie freigesetzt und gelöst wird. Es ist notwendig, die Wahrheit darüber zu betrachten, was mit uns passiert, um Fortschritte zu erzielen und die blockierten Emotionen freizusetzen. Auf diese Weise können wir uns in unserer Glückseligkeit befreien und zum Leben erwecken.

Wir können gespeicherte Traumata heilen und lösen, indem wir Sprache verwenden, um die Erfahrung in eine Geschichte umwandeln.

Wir sind alle Zauberer, bestehend aus zwei Teilen, dem Tier und dem Künstler. Beim Journaling werden die Zauber gefunden und geübt. Die mächtigste Technik, auf die ich gestoßen bin, heißt „Expressives Schreiben“. Sie hat die Magie, das zu heilen, was wir als „traumatische Erlebnisse“ bezeichnen.

Ausdrucksstarkes Schreiben ist einer der Zaubersprüche, mit denen wir die Glückseligkeit zurückerhalten können. Es verbindet uns wieder mit dem Tier und dem Künstler.

Was ist Expressives Schreiben?

Ausdrucksschreiben ist tiefe Heilung – moderne Alchemie. Heilende Transformation. Expressives schreiben Schreiben drückt aus, was in Deinem Kopf und in Deinem Herzen ist. Es achtet auf Deine Gefühle und Emotionen.

Beim ausdrucksstarken Schreiben geht es darum, Deine eigene Geschichte aus der Perspektive Deiner Gefühle und Emotionen zu erzählen und nicht aus den Ereignissen, Erinnerungen, Objekten oder Menschen. Es darum Wie Du Dich darüber fühlst, was passiert oder geist. Es kann turbulent und unvorhersehbar sein.

Was macht es? Die heilenden Wirkungen erklärt

Dr. James Pennebaker, ein Sozialpsychologe, untersuchte den Zusammenhang zwischen Ausdrucksschreiben / Expressives schreiben und Heilung von Trauma. In den letzten 30 Jahren hat er daran gearbeitet, die Auswirkungen des expressiven Schreibens zu testen, zu messen und zu verbessern. Er hat herausgefunden, dass das Schreiben in einem Bewusstseinsstrom-Stil für vier aufeinanderfolgende Tage und für 20 Minuten über eine traumatische Erfahrung der effektivste Weg ist, Sprache zu verwenden, um Geschichten zu erstellen – um „die verborgene Ordnung“ im Chaos zu finden .

Pennebaker entwickelte eine expressive Schreibaufforderung, um die potenziellen gesundheitlichen Vorteile des Schreibens über emotionale Umwälzungen aufzudecken. Seit Pennebakers erster Studie im Jahr 1986 wurden über 300 Studien durchgeführt. Die körperlichen und geistigen Vorteile sind robust und gültig. Hier ist eine kurze Liste der Vorteile von Expressive Writing:

Liste der Vorteile:

Diese Effekte halten mehr als 4 Monate nach den vier Tagen des Schreibens an:

  • Reduziert die Anzahl der Arztbesuche für das folgende Jahr um bis zu 50%.
  • Depressive Symptome verbessert.
  • Verbesserung der sozialen Beziehungen.
  • Reduziert das subjektive Schmerzempfinden.
  • Blutdruck wird gesenkt, Herzfrequenz verlangsamt.
  • Erhöht die Rate der Job Einstellung.
  • Verbesserung der Zufriedenheit in der Ehe.
  • Reduziert die Symptome von PTBS.
  • Verbesserung der Lungenfunktion bei Asthmatikern und der Beweglichkeit der Gliedmaßen bei Patienten mit rheumatoider Arthritis.
  • Erhöht die weißen Blutkörperchen bei Krebspatienten.
  • Reduziert die Symptome des Reizdarmsyndrom (RDS).
  • Verbesserter Schlaf von Krebspatienten, Verringerung der allgemeinen Schmerzen und Verbesserung der Tagesfunktion.
  • Reduziert die Muskelspannung im Gesicht.
  • Notendurchschnitt wird verbessert.

Nochmals: Diese Effekte halten mehr als 4 Monate nach den vier Tagen des Schreibens an.

Informationen zur direkten Recherche findest Du unter Heilung durch Schreiben: Ein Arbeitsbuch zur Selbsthilfe und EXPRESSIVE WRITING: Words That Heal.

Expressives Schreiben
Photo by Rachel Claire on Pexels.com

Wie funktioniert es? Wie Du heute anfangen kannst

Starte die Magie. Erstelle Dein eigenes Ritual, was auch immer es ist oder wie es aussieht, werde seltsam, lass los und tauche tiefer ein, wie du es dir (im Moment) vorstellen kannst.

  1. Übersicht
  2. Wann schreiben?
  3. Wo schreiben?
  4. Wie schreibe ich?
  5. Eine Not-To-Do-Liste
  6. Eine Zusammenfassung

 

1. Übersicht

  1. Zeit: Schreibe an vier aufeinander folgenden Tagen 20 Minuten pro Tag.
  2. Thema: Schreibe über etwas, das für Dich wichtig und äußerst persönlich ist.
  3. Kontinuierlich schreiben: Schreibe im Stil eines Bewusstseinsstroms. Es ist Deine Geschichte. Lass Deine Gefühle sprechen. Wenn Dir der Fluss ausgeht, wiederhole das, was Du bereits geschrieben hast. Mach Dir keine Sorgen über Fehler, niemand wird sie beurteilen oder lesen.
  4. Schreibe nur für Dich selbst: Diese Übung ist nur für Deine Augen. Vielleicht möchtest Du zerstören oder verstecken, was Du schreibst.
  5. Beachte die Flipp-Aus-Regel: Wenn Du das Gefühl hast, dass Du über ein bestimmtes Ereignis nicht schreiben kannst, weil es Dich überfordert, höre auf zu schreiben!
  6. Erwarte eine gedrückte Stimmung: Nach dem ausdrucks Schreiben kannst Du Dich traurig oder niedergeschlagen fühlen. Dieses Gefühl verschwindet in ein oder zwei Stunden vollständig. Sei sanft zu Dir.
asphalt dark dawn endless
Photo by Pixabay on Pexels.com

2. Wann schreiben?

Wenn möglich, schreibe jeden Tag zur gleichen Zeit. Mache daraus ein Ritual, um eine besondere Atmosphäre zu schaffen und Dir zu ermöglichen, effektiver in den Zustand zu gelangen.

Pennebaker schlägt vor, nachts zu schreiben und nach dem Schreiben ein wenig nachzudenken. Ich habe nachts geschrieben und bin dann spazieren gegangen oder habe danach Musik gehört.

3. Wo schreiben?

Schaffe eine einzigartige Umgebung, mache daraus ein besonderes Ritual. Die Einzigartigkeit wird Dich dazu veranlassen, anders zu denken. Wähle einen besonderen Ort, zünde eine Kerze an oder baue eine Höhle aus Decken in Deinem Haus. Stelle sicher, dass Du einen Ort auswählst, an dem Du 20 Minuten lang nicht gestört wirst.

4. Wie schreibe ich?

Komme aus Deinem Kopf und in Dein Herz. Für mich hilft es, einige meiner Lieblingslieder laufen zu lassen und wie eine Verrückte zu tanzen oder vorher Atemarbeit und Meditation zu machen.

Du kannst zwischen Tippen und Schreiben von Hand wählen. Die Forschung hat keinen Unterschied gefunden.

Schreibe über ein Trauma, das mehr als einen Monat alt ist. Wir brauchen ein wenig Abstand, um das Trauma in eine Geschichte umzuwandeln.

Wenn Du den Nutzen maximieren möchtest, untersuche das Trauma aus der 3. Person an mindestens einem der Schreibtage.

Schreibe ehrlich über Deine Gefühle und versuche, die Erfahrung zu strukturieren.

Emotionen

Höre zu und folge, wohin Deine Emotionen Dich führen. Ein Trauma von vor einem Jahrzehnt mag Dich womöglich nicht stören. Vielleicht möchtest Du über Deine aktuelle Arbeitslage oder die Krankheit eines geliebten Menschen sprechen.

Spreche offen und persönlich, schreibe nicht, als wäre es ein Aufsatz. Einige Leute werden sich dieser Technik nähern, indem sie Platon zitieren oder obskure historische Figuren referenzieren. Dies ist oft ein Indikator dafür, dass sie die Übung intellektualisieren und sich nicht erlauben, ihre Emotionen zu erfahren.

Interessanterweise stellen Studien zum Ausdrucksschreiben fest, dass Menschen, die ihre Gefühle bezüglich des Traumas nicht artikulieren, die gesundheitlichen Vorteile nicht erfahren. Folge, wohin die Emotionen gehen.

Hinweis: Es ist normal, direkt nach dem Schreiben traurig zu sein. Dies kann einige Stunden dauern, ähnlich wie wir uns fühlen, nachdem wir einen traurigen Film gesehen haben.

Struktur

Genauso wichtig wie das Ausdrücken Deine Gefühle ist der Prozess der Strukturierung Deiner Erfahrung. Forscher des Ausdrucksschreibens glauben, dass der psychologische Mechanismus, der dahinter steckt, warum diese Technik heilt, auf der Natur der Sprache beruht und wie sie Erfahrungen zu einer Geschichte formt.

Deine Psyche wird Deine traumatische Erfahrung auf natürliche Weise in eine Geschichte verwandeln.

Die Forschung zeigt, dass die Magie darin besteht, eine zusammenhängende Geschichte zu konstruieren, in der es vorher keine gab. Wenn jemand eine klare Geschichte über ein bestimmtes Trauma hat und über dieses Trauma während der Technik schreibt, sieht er die gesundheitlichen Vorteile nicht.

Erforschen und schreibe über einen emotionalen Umbruch in Deinem Leben, für den Du keine Geschichte konstruiert hast (Hinweis: Wenn es ein Geheimnis ist, wurde es mit ziemlicher Sicherheit nicht von der Sprache geprägt und wäre ein ideales Thema für diese Technik.)

5. Not-To-Do-Liste

Flipp-Aus-Regel
Wenn Du das Gefühl hast, dass Du durch das Schreiben über ein bestimmtes Thema verrückt werden oder einen Krankenhausaufenthalt benötigen wirst, schreibe nicht über dieses Theme. Pennebaker hat dies in seinen Studien noch nie erlebt, aber vorsichtshalber bittet er die Autoren immer, die „Flip-Out“ -Regel einzuhalten.

Nicht zu stark analysieren
Mehr als vier Tage über dasselbe Trauma zu schreiben, hilft normalerweise nicht und kann tatsächlich schaden. Wenn Du feststellst, dass die Schreibtechnik nach den vier Tagen überhaupt nicht geholfen hat, empfiehlt Pennebaker dringend, einen Therapeuten zu suchen, mit dem Du arbeiten kannst.

Lass es nicht zu, dass andere es sehen oder lesen.
Es ist schwer zu erkennen, aber unser Trauma kann die Menschen verletzen, mit denen wir es teilen. Pennebaker erklärt, dass er Beziehungen beschädigt und zerstört gesehen hat, als andere die Tagebücher ihrer Lieben oder Freunde gefunden haben. Löschen, verstecken oder brenne Deine Schriften anschließend.

Erwarte nicht, dass Dein Leben gleich bleibt.
Dies ist ein wenig ironisch, aber es ist ein ernstes Problem. Die Technik hat das Leben der Menschen radikal verändert, und Pennebaker hat berichtet, dass Menschen sich von ihren Ehepartnern scheiden lassen, ihren Arbeitsplatz verlassen oder umziehen. Erwarte, dass sich Dein Leben verändert, wenn Du in das Trauma eintauchst.

6. Zusammenfassung

Erforsche beim Schreiben Deine Gefühle so tief und offen wie möglich. Versuche, Deine Erfahrung als eine Geschichte mit einer Auflösung zu verstehen. Schreiben jeden Tag zur gleichen Zeit und am gleichen Ort. Beachte die Flipp-Aus-Regel und sei bereit, dass sich Dein Leben ändert.

Die Technik

Dieser Abschnitt wird vollständig aus James Pennebaker, PhDs Expressive Writing: Words that Heal, zitiert. Es gibt keinen Grund, das therapeutische Instrument zu manipulieren, das er seit über dreißig Jahren entwickelt hat.

Tag 1

Stelle Dir einen Timer für 20 Minuten.

Schreibübung:

Schreibe nur für Dich selbst. Niemand sonst wird das sehen. Beachte die Flipp-

Denke daran, dass dies der erste von vier Tagen des Schreibens ist. Beim heutigen Schreiben ist es Dein Ziel, über Deine tiefsten Gedanken und Gefühle über das Trauma oder den emotionalen Umbruch zu schreiben, der Dein Leben am meisten beeinflusst hat. Lasse in Deinem Schreiben wirklich los und erkunde dieses Ereignis und wie es Dich beeinflusst hat. Heute kann es nützlich sein, einfach über das Ereignis selbst zu schreiben, wie Du Dich gefühlt hast, als es stattfand, und wie Du Dich jetzt fühlst.

Wenn Du über Deine Umbrüche schreibst, kannst Du beginnen, sie mit anderen Teilen Deine Lebens zu verknüpfen. Wie hängt es zum Beispiel mit Deiner Kindheit und Deinen Beziehungen zu Deinen Eltern und Deinernahen Familie zusammen? Wie hängt das Ereignis mit den Menschen zusammen, die Du am meisten geliebt, gefürchtet oder wütend gemacht hast? Wie hängt dieser Umbruch mit Deinem gegenwärtigen Leben zusammen – Deinen Freunden und Deiner Familie, Deiner Arbeit und Deinem Platz im Leben? Und vor allem, wie hängt dieses Ereignis damit zusammen, wer Du in der Vergangenheit warst, wer Du in Zukunft sein möchtest und wer Du jetzt bist?

Beim heutigen Schreiben ist es besonders wichtig, dass Du wirklich loslassen und Deine tiefsten Gefühle und Gedanken untersuchst, die diesen Umbruch in Deinem Leben betreffen. Denke daran, die gesamten zwanzig Minuten ununterbrochen zu schreiben. Und vergiss niemals, dass dieses Schreiben für Dich, ganz und gar für Dich allein ist.

Lese am Ende des zwanzigminütigen Schreibens den Abschnitt „Gedanken folgen“ und fülle den Fragebogen nach dem Schreiben aus.

Gedanken nach der ersten Schreibsitzung

Herzlichen Glückwünsch! Du hast den ersten Tag des Schreibens abgeschlossen. Nach jeder Schreibübung kann es hilfreich sein, objektive Einschätzungen darüber vorzunehmen, wie sich das Schreiben anfühlte. Auf diese Weise kannst Du zurückgehen und feststellen, welche Schreibmethoden für Dich am effektivsten sind.

Beantworte für diese und alle zukünftigen Schreibübungen jede der fünf folgenden Fragen entweder am Ende Deines Schreibens oder an einem separaten Ort. Gebe für jede Frage eine Zahl zwischen 0 und 10 ein.

0 = überhaupt nicht, 5 = etwas, 10 = sehr viel

__ Inwieweit hast Du Deine tiefsten Gedanken und Gefühle ausgedrückt?
__ Inwieweit fühlst Du Dich derzeit traurig oder verärgert?
__ Inwieweit fühlst Du Dich derzeit glücklich?
__ Inwieweit war das heutige Schreiben für Dich wertvoll und bedeutungsvoll?

Beschreibe kurz, wie Dein Schreiben heute verlaufen ist, damit Du später darauf zurückgreifen kannst.

———

Für viele Menschen ist der erste Tag des Schreibens der schwierigste. Diese Art des Schreibens kann Emotionen und Gedanken hervorrufen, von denen Du vielleicht nicht gewusst hast, dass Du sie hattest. Es kann auch viel leichter geflossen sein als erwartet – besonders wenn Du über etwas geschrieben hast, das Du schon lange für sich behalten hast.

Wenn Du nicht möchten, dass jemand Deine Texte sieht, bewahre die Seiten an einem sicheren Ort auf oder zerstöre sie. Wenn Du sie zu behältst, kannst Du die Seiten am Ende der vier Tage des Schreibens erneut analysieren.

Nehme Dir jetzt etwas Zeit für Dich. Bis morgen.

Tag 2

Stelle einen Timer für 20 Minuten ein.

Schreibe kontinuierlich.

Schreibe nur an Dich selbst. Niemand sonst wird das sehen. Beachte die Flipp-Aus-Regel.

Schreibübung:

Heute ist der zweite Tag des viertägigen Prozesses. In Deiner letzten Schreibsitzung wurdest Du gebeten, Deine Gedanken und Gefühle über ein Trauma oder einen emotionalen Umbruch zu untersuchen, der Dich tief betroffen hat. Beim heutigen Schreiben besteht Deine Aufgabe darin, Deine tiefsten Gefühle und Gedanken wirklich zu untersuchen. Du kannst über dasselbe Trauma oder denselben Umbruch wie gestern oder über ein völlig anderes schreiben.

Die heutigen Schreibanweisungen ähneln denen Deiner letzten Schreibsitzung. Versuche heute, das Trauma mit anderen Teilen Deines Lebens zu verknüpfen. Denke daran, dass ein Trauma oder ein emotionaler Umbruch oft jeden Aspekt Deines Lebens beeinflussen kann – Deine Beziehungen zu Freunden und Familie, wie Du selbst und andere Dich sehen, Deine Arbeit und sogar wie Du über Deine Vergangenheit denkst. Denke im heutigen Schreiben darüber nach, wie sich dieser Umbruch auf Dein Leben im Allgemeinen auswirkt. Du kannst auch darüber schreiben, wie Du für einige der Auswirkungen des Traumas verantwortlich sein kannst.

Schreibe nach wie vor die gesamten zwanzig Minuten ununterbrochen und öffne Deine tiefsten Gedanken. Fülle zum Abschluss den Fragebogen nach dem Schreiben aus.

Gedanken nach der Schreibsitzung am zweiten Tag

Du hast die zweite der viertägigen Schreibübung abgeschlossen. Bevor Du Dein Schreiben für diesen Tag beiseite legst, fülle bitte den folgenden Fragebogen aus. Gebe für jede Frage eine Zahl zwischen 0 und 10 ein.

0 = überhaupt nicht, 5 = etwas, 10 = sehr viel

__ Inwieweit hast Du Deine tiefsten Gedanken und Gefühle ausgedrückt?
__ Inwieweit fühlst Du Dich derzeit traurig oder verärgert?
__ Bis zu welchem ​​Grad fühlst Du Dich derzeit glücklich?
__ Inwieweit war das heutige Schreiben für Dich wertvoll und bedeutungsvoll?

Beschreibe kurz, wie Dein Schreiben heute verlaufen ist, damit Du später darauf zurückgreifen kannst.

———

Du hast jetzt zwei Tage Zeit, um zu vergleichen. Schaue Dir die Zahlen auf dem Fragebogen vom ersten Tag und vom heutigen Schreiben an. Wie war der heutige Tag im Vergleich zu Deinem ersten Tag? Hast Du bemerkt, dass sich Dein Thema verschiebt? Wie sieht es mit der Art, wie du geschrieben hast aus? Denke bis zu Deinem nächsten Schreiben darüber nach, was Du geschrieben hast. Beginnst Du, die Dinge in einem anderen Licht zu sehen? Wie wirkt sich das Schreiben auf Deine Emotionen aus?

Gebe Dir jetzt etwas Zeit, um von Deinem Schreiben zurückzutreten. Bis morgen.

Tag 3

Stelle einen Timer für 20 Minuten ein.

Schreibe kontinuierlich.

Schreibe nur an Dich selbst. Niemand sonst wird das sehen. Beachte die Flipp-Aus-Regel.

Schreibübung:

Du hast bereits zwei Tage des Schreibens geschafft. Nach dem heutigen Tag hast Du nur noch einen Tag zum Schreiben. Morgen musst Du also Deine Geschichte abschließen. Erforsche heute weiterhin Deine tiefsten Gedanken und Gefühle zu den Themen, mit denen Du Dich bisher befasst hastn.

An der Oberfläche ist die heutige Schreibaufgabe den früheren Aufgaben sehr ähnlich. In Deinem Schreiben kannst Du Dich auf dieselben Themen konzentrieren, die Du untersucht hast, oder Du kannst Deinen Fokus entweder auf ein anderes Trauma oder auf ein anderes Merkmal desselben Traumas verlagern. Dein primäres Ziel ist es jedoch, sich auf Deine Emotionen und Gedanken zu den Ereignissen zu konzentrieren, die Dein Leben derzeit am meisten beeinflussen.

Es ist wichtig, dass Du nicht wiederholst, was Du bereits in Deinen letzten Übungen geschrieben hast. Das Schreiben über dasselbe allgemeine Thema ist in Ordnung, aber Du musst es auch aus einer anderen Perspektive und auf unterschiedliche Weise untersuchen. Was fühlst und denkst Du, wenn Du über diesen emotionalen Umbruch schreibst? Wie hat dieses Ereignis Dein Leben geprägt und wer bist Du?

Erlaube Dir beim heutigen Schreiben, die tiefgreifenden Probleme zu untersuchen, für die Du möglicherweise besonders anfällig bist. Schreibe wie immer ununterbrochen die gesamten zwanzig Minuten.

Gedanken nach der Schreibsitzung am dritten Tag

Du hast den vorletzten Tag des Schreibens abgeschlossen. Bitte fülle den folgenden Fragebogen mit einer Zahl zwischen 0 und 10 für jede Frage aus.

0 = überhaupt nicht, 5 = etwas, 10 = sehr viel

__ Inwieweit hast Du Deine tiefsten Gedanken und Gefühle ausgedrückt?
__ Inwieweit fühlst Du Dich derzeit traurig oder verärgert?
__ Bis zu welchem ​​Grad fühlst Du Dich derzeit glücklich?
__ Inwieweit war das heutige Schreiben für Dich wertvoll und bedeutungsvoll?

Beschreibe kurz, wie Dein Schreiben heute verlaufen ist, damit Du später darauf zurückgreifen kannst.

———

In den meisten Studien ist der dritte Tag des Schreibens von großer Bedeutung. Menschen kommen oft zu kritischen Themen, die sie vermieden haben. Während die ersten beiden Schreibsitzungen wie das Eintauchen von Zehen ins Wasser sein können, um festzustellen, ob es zu kalt ist, sind einige Leute am dritten Tag bereit, vollständig einzuspringen. Eine zweite Gruppe von Menschen öffnet sich am ersten Tag am meisten. Am dritten Tag des Schreibens geht dieser zweiten Gruppe manchmal der Dampf aus. Beide Muster sind mit einer verbesserten Gesundheit verbunden.

Versuche wie bei Deiner letzten Schreibübung zu vergleichen, was Du in den drei Sitzungen geschrieben hast. Welche Themen sind für Dich am wichtigsten? Wurdest Du beim Schreiben von irgendwelchen Gefühlen überrascht? Hat das Schreiben irgendwelche Gedanken hervorgerufen, in den Zeiten zwischen dem Schreiben?

Denke daran, dass morgen der letzte Tag der viertägigen Schreibübung ist. Die Anweisungen für Deine letzte Aufgabe ähneln denen von heute. Da es jedoch der letzte Tag sein wird, überlege Dir, wie Du die Dinge zusammenführen wirst.

Verwöhne Dich jetzt ein bisschen. Bis morgen.

Tag 4


Stelle einen Timer für 20 Minuten ein.

Schreibe kontinuierlich.

Schreibe nur an Dich selbst. Niemand sonst wird das sehen. Beachten die Flipp-Aus-Regel.

Schreibübung:

Dies ist der letzte Tag der viertägigen Schreibübung. Erforsche Deine tiefsten Gefühle und Gedanken zu den Umbrüchen und Problemen in Deinem Leben, die für Dich am wichtigsten und problematischsten sind. Trete zurück und denke über die Ereignisse, Probleme, Gedanken und Gefühle nach, die Du offenbart hast. Versuche in Deinem Schreiben, alles zusammenzuführen, mit dem Du Dich noch nicht konfrontiert hast. Was sind Deine Gefühle und Gedanken an diesem Punkt? Welche Dinge hast Du infolge dieses Umbruchs in Deinem Leben gelernt, verloren und gewonnen? Wie werden diese vergangenen Ereignisse Deine Gedanken und Handlungen in Zukunft leiten? Lasse beim Schreiben wirklich los und sei ehrlich zu Dir selbst über diesen Umbruch. Gebe Dein Bestes, um die gesamte Erfahrung in eine bedeutungsvolle Geschichte zu packen, die Du in die Zukunft mitnehmen kannst.

Gedanken nach der Schreibsitzung am vierten Tag

Du hast den letzten Tag des Schreibens abgeschlossen. Bitte fülle den folgenden Fragebogen mit einer Zahl zwischen 0 und 10 für jede Frage aus.

0 = überhaupt nicht, 5 = etwas, 10 = sehr viel

__ Inwieweit hast Du Deine tiefsten Gedanken und Gefühle ausgedrückt?
__ Inwieweit fühlst Du Dich derzeit traurig oder verärgert?
__ Bis zu welchem ​​Grad fühlst Du Dich derzeit glücklich?
__ Inwieweit war das heutige Schreiben für Dich wertvoll und bedeutungsvoll?

Beschreibe kurz, wie Dein Schreiben heute verlaufen ist, damit Du später darauf zurückgreifen kannst.

———

Heute endet die grundlegende viertägige Schreibübung. Die meisten Leute finden den letzten Tag des Schreibens am wenigsten angenehm. Dies ist oft ein Zeichen dafür, dass Du es satt hast, Dich mit diesem Trauma beschäftigen, und andere Lebensaufgaben erledigen möchtest.

In mancher Hinsicht ist es verlockend, die verschiedenen Schreibmuster, Fragebogenantworten und persönlichen Beobachtungen unmittelbar nach dem Schreiben des vierten Tages noch einmal durchzugehen. In der Tat ist es wichtig, Dein Schreiben zu überprüfen. Es wird jedoch dringend empfohlen, dass Du Dir mindestens zwei oder drei Tage frei nimmst, bevor Du dies tust.

Mit dieser Technik hast Du komplexe und emotional aufgeladene Erfahrungen organisiert. Die Wissenschaft ist klar. Deine körperliche und geistige Gesundheit wird sich in den folgenden Monaten verbessern. Gratulation. Führe Dich selbst zum Abendessen aus oder an einen Ort, den Du genießt. Vielen Dank, dass Du mir und diesem Prozess vertraust. Viel Glück für den Rest Deiner Geschichte.

Jede unserer Geschichten ist unvollständig und endlich. Ein Trauma zerstört unsere Geschichten, und obwohl dies kurzfristig schmerzhaft ist, können wir unsere Geschichten neu erstellen. Aus einer kaputten Geschichte können wir eine größere, schönere und anpassungsfähigere erstellen.

Ich hoffe, dass Expressives Schreiben Dir das Geschenk gibt, zu Füßen Deines Traumas sitzen zu können und ehrlich den Kopf zu neigen und zu flüstern: Danke.

Expressives Schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü