Achtsamkeitsmeditation -Geführte Beginner Meditation

achtsamkeit, Bewusstsein, Präsenz, Gewohnheit, routine, alltag, meditation, meditation lernen

Zurück zu den Grundlagen – geführte Meditation: Meditation für Anfänger und Wiederkehrer zur Steigerung deiner Achtsamkeit

Entspanne Dich und lass dich von mir leiten. Lerne was Meditation für dich bedeutet und wie du in Kontakt mit deinem wahren Ich kommst mit dieser kostenlose Anfänger Meditation.

Loslösung bedeutet nicht Gleichgültigkeit. Es heißt sich zuallererst, um sich selbst zu kümmern und andere die Möglichkeit zu geben, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen, ohne zu versuchen sie zu retten oder zu bestrafen.


Geführt von Verena Gittner

Höre Dir die Aufnahme dieser geführten Beginner Meditation an oder lade dir die MP3-Datei hier herunter:

10 Minuten geführte Beginner Meditation




Meditation lernen – geführte Achtsamkeit Meditation:

Hallo und willkommen zu den Grundlagen – eine geführte Meditation für Anfänger.

Diese Aufnahme ist für euch alle gedacht.
Für dich, wenn Meditation neu für dich ist und diese Anleitung bietet dir auch eine Gelegenheit zurückkehren und die Praxis wieder für dich zu entdecken.

Viele haben eine sehr genaue Vorstellung davon, was Meditation ist.
Vielleicht siehst du jemanden, der mit gekreuzten Beinen auf einem Kissen sitzt und tagelang Mantras murmelt oder es sogar ablehnt, zu sprechen.

Obwohl diese Techniken und Praktiken dein Verständnis von dir selbst und der Welt um dich herum vertiefen können
definieren sie nicht unbedingt Meditation.
Beim Meditieren geht es darum, dass du inmitten einer hektischen Welt Ruhe und Stille findest.
Es ist eine sehr persönliche Erfahrung und schon bald wirst du deine eigenen Gewohnheiten entwickeln
und Präferenzen für deine eigene Praxis entdecken.

Erlaube dir jetzt, alle deine Erwartungen an eine für dich perfekte Meditation in den nächsten Minuten loszulassen, um dich einer Welt unendlicher Möglichkeiten zu öffnen.

Wenn du ruhig und nachdenklich bist, kann sich dir jedes Geheimnis offenbaren.

Wir beginnen mit der Entspannung.
Mache es dir in einer für dich natürlichen Position gemütlich.

Viele Menschen meditieren gern in einem bequemen Stuhl mit geradem Rücken.
Füße ruhen auf dem Boden und die Hände liegen sanft im Schoß.
Vielleicht bevorzugst du in eine andere Position.
Vielleicht möchtest du die Meditation liegend oder mit gekreuzten Beinen hören.
Für welche Position du dich heute auch immer entscheidest, finde eine bequeme Haltung und schließe sanft deine Augen.

Spüre deine Rippen und deinen Bauch beim Atmen.
Genieße die Schwere deiner Glieder, wenn du dich entspannst.
Lasse dich von der Schwerkraft in ihrer sanften Umarmung halten.
Fühlen, wie sich jede Faser deines Körpers entspannt.

Während dem wir mit dieser Meditation fortfahren,
lasse alles los.
Setze deine körperliche Präsenz fort.

Gebe dir jetzt die Erlaubnis, mit dem Planen aufzuhören.

Und nur für eine kurze Zeit zu reagieren.
Einatmen.
Und ausatmen.

Wenn du atmest, wirst du Bereiche in deinem Körper bemerken, die sich angespannt oder unwohl anfühlen.

Bei deinem nächsten Atemzug…
…stelle dir deinen Atem als weißes Licht oder kühle Brise vor.
Spüre, wie sich dein Körper an den Stellen bewegt, an denen du Anspannung oder Schmerzen spürst.

Wenn du ausatmest, folgt diese Spannung deinem Atem aus deinem Körper und lässt dich immer entspannter werden.

Atme noch einmal tief ein und atme seufzend aus.
Fühle, wie deine Schultern sich entspannen.
Nehme wahr wie sich deine Augenwinkel glätten und dein Bauch entspannt sich.

Die Welt draußen mag schärfer oder klarer erscheinen.
Beachte dies und richte deine Aufmerksamkeit wieder auf dich.
Bemerke deine Atmung, ohne zu versuchen diese zu ändern.

Unsere tägliche Routine ist hektisch und wir verbringen einen Großteil unseres Lebens mit Dinge außerhalb von uns.
Fristen, Aufgaben und Reaktionen anderer Menschen können unser Bewusstsein erfüllen und lassen keinen Raum für Ruhe und Frieden.
Deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem zu lenken, ist eine der schnellsten und einfachsten Methoden, um dich mit dem gegenwärtigen Moment in Einklang zu bringen.

Wenn Gedanken oder Bedenken aus deinem Tag auftauchen, erkenne ihre Anwesenheit an und lasse sie los.

Du wirst dich an alles erinnern, wenn du aus dieser Meditation herauskommst.
Es ist also nicht nötig, sich an einem Gedanken festzuhalten.
Jetzt ist es an der Zeit, frei von den Anforderungen des täglichen Lebens zu sein.
Erlaube deinem Atem dein Fokus zu sein.
Während du in einen tieferen Zustand der Ruhe und des Trostes schlüpfst.

Einige Meditationen konzentrieren sich auf die Vorstellung bestimmter Szenarien oder Empfindungen,
wenn du dich bereit fühlst, kannst du diesen folgen.
Doch jetzt, lasse deine eigenen Gefühle in dir aufsteigen.
Sei aufmerksam und höre zu, was dein Körper, dein Verstand und dein Geist dir zeigen wollen.

Paradoxerweise, wenn du alle Erwartungen loslässt, führt dich das zu einem tiefen Gefühl der Stille und öffnet dich für innere Weisheit.

Atme ein.
Und atme aus.
Lass dein ganzes Sein in der Gegenwart existieren.

Mit jedem Ausatmen versinkt du tiefer in einen Zustand der Entspannung und Stille.
Dies ist das Herz der Meditation.

Gönnen dir einen Moment, um die Gefühle in dir zu erkennen und kehre dann zu deinem Atem zurück.

Lausche dem Rhythmus deines Atems und den Klängen der Welt um dich herum.
Beobachte sie mit Abstand.

Lasse Gedanken und Empfindungen fließen.

Spüre ein tiefes Gefühl der Ruhe und lass dich fallen.
Für die nächsten Momente erlaube dir einfach in diesem Raum zu sein.

Fange an, dein Bewusstsein wieder herzustellen.
Was fühlst du gerade?
Haben sich dir Erkenntnisse oder Einsichten präsentiert?
Beachte, wie sich dein Körper anfühlt.
Vielleicht leicht und erfrischt oder ruhig und entspannt.
Mache dich mit den Empfindungen in deinem Körper, deinem Geist und deiner Seele vertraut.
Mit dem Wissen, dass du jeder Zeit zurückkommen kannst, wenn du möchtest.

Fange an, deine Finger und Zehen zu bewegen.
Wecke Sie sanft auf.
Wenn du bereit bist, öffne sanft deine Augen und lächle die Welt um dich herum an, die aus deiner Meditation hervorgegangen ist.
Gereinigt für einen Neustart in jedem Bereich deines Lebens.
Du hast den ersten Schritt auf einer schönen Reise gemacht.
Wenn du diese Meditation genossen hast, ermutige ich dich, zu ihr zurückzukehren.
Jede Meditationspraxis unterscheidet sich von der letzten.
Durch das Wiederholen dieser Aufnahme wirst du sehr viel über dich selbst erfahren.

Vielen Dank für deine Gegenwart und Energie heute.

Ich wünsche dir einen schönen Tag oder eine gute Nacht.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.